In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst machen–

Doch trotz alledem dürfen wir die kleinen Lichtblicke nicht vergessen.


In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

Good News – Hoffnung für die Tierwelt

In Zeiten ständiger Warnungen vor einem großen Artensterben sind Ereignisse wie diese eine Hoffnung gebende Abwechslung.

🐬Neun Staaten wollen Aussterben von Flussdelfinen verhindern

Vertreter aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kolumbien, Ecuador, Indien, Nepal und Venezuela unterzeichneten im Oktober 2023 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine gemeinsame Erklärung zum Schutz dieser seltenen Tiere. Ziel ist es die Gesundheit der großen Flüsse zu verbessern, Schutzgebiete zu schaffen, gegen Überfischung vorzugehen und dadurch zur Erholung der Flussdelfin-Populationen auf der ganzen Welt beizutragen.

🦔Doch nicht ausgestorben: Langschnabeligel tappte in Kamerafalle

Auf der Insel Neuguinea wurde ein Langschnabeligel bei einer Expedition der Universität Oxford im November 2023 gesichtet. Der zur Familie der Ameisenigel gehörende Langschnabeligel wirkt wie aus mehreren anderen Tieren zusammengesetzt: Er hat Stacheln wie ein Igel, die Schnauze eines Ameisenbären und Maulwurffüße. Ein bisschen sieht es aus wie ein „Niffler“ aus dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, der im „Harry Potter“-Universum spielt.

🦋Gebirgs-Steppenfrostspanner wiederentdeckt

Jahrzehntelang galt der Gebirgs-Steppenfrostspanner (Lignyoptera thaumastaria) als verschollen. Ende Oktober 2023 hatte sich eine Gruppe von Fachleuten in Bosnien und Herzegowina auf die Suche nach dem Schmetterling gemacht, mit Erfolg!

🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔🐬🦋🦔

Wir befinden uns heute im größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit vor 65 Millionen Jahren. Ein Viertel der Säugetierarten, jede achte Vogelart, mehr als 30 Prozent der Haie und Rochen sowie 40 Prozent der Amphibienarten sind bedroht. Diese sollten wir uns stehts bewusst m